Kontakt

Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V.   

Ortsgruppe

Hürth-Hermülheim 

Im Rönnchen 

50354  Hürth

 

+49 1716906150

khhellmick@aol.com

 

Trainingszeiten

Mittwochs  

ab 16:00 Uhr   

 

Samstags 

ab 16:00 Uhr 

 

Sonntags 

ab 10:00 Uhr 

 

 

Der Hund soll in der Schutzhundausbildung zu einem absolut sicheren, zuverlässigen und auch in Extremsituationen völlig gehorsamen Begleiter trainiert werden. Dafür sind die Eigenschaften Triebveranlagung, Belastbarkeit und Selbstsicherheit gute Voraussetzung für eine Schutzhundausbildung. In der Ausbildung lernt Ihr Hund seinen natürlichen Beutetrieb auf den Schutzärmel zu legen, so sieht er diesen als seine Beute an. Hier wird im Triebverhalten dem Hund gehorsam vermittelt. Dies wird ausschließlich über Motivation und Spiel, also ohne wesentlichen Druck, geschehen.Ihr Hund lernt in der Schutzhundeausbildung nicht, wie aus der Bevölkerung oft falsch dargestellt, einen Menschen zu beißen, sondern kann in dieser Übung seinen Beutetrieb artgerecht an dem Hetzarm ausleben.

 

Unsere Hunde werden ausschließlich auf den Schutzärmel unseres Helfers fixiert. Im Schutzhundesport kann sich Ihr Hund austoben.

 

Sie liebe Hundefreunde beschäftigen sich in der Ausbildung wesentlich intensiver mit Ihrem Hund als bei einem normalen Spaziergang. Außerdem werden die Intelligenz des Hundes und sein Geist, mit den Aufgaben, die an ihn gestellt werden, gefördert.

 

Der Schutzhundesport macht sich folgenden natürlichen Trieb des Hundes zunutze:

 

Der Beutetrieb im Schutzdienst ist der Ärmel die Beute, den es zu erobern gilt.

 

Der Kampftrieb im Kampf um die Beute wird der Hund ermuntert, zu bellen, um seine
Beute zu erkämpfen. Im Schutzhundesport wird Ihr Hund selbstbewusster, was sich auch auf das tägliche Leben auswirken wird. Der Hund wird artgerecht erzogen und ausgebildet. Sie als Hundehalter lernen den richtigen Umgang mit Ihrem Hund. Hund und Hundehalter werden während der Ausbildung zu einem eingespielten Team und können deshalb in der Öffentlichkeit nur positiv auffallen. Der Schutzhundesport wird in der Bevölkerung meistens falsch verstanden, da der eigentliche Grundgedanke dieser Arbeit, nicht bekannt ist.

 

 

Eure Meinung ist sehr gefragt, schaut mal vorbei

 

 

Unsere Trainer stehen Ihnen gerne rund um das Thema Hund und Erziehung zur Verfügung.

 

 

 

  

 

Schutzhund wird von Jugend an gelehrt

Der Beutetrieb ist mit dem Jagdtrieb nahe verwandt. Der Hund will seine Beute fassen und festhalten. In der Ausbildung zum Schutzhund möchte der Hund seine "Beute", also den "Ärmel, Ball oder die Beißwurst" auch haben und festhalten.

 

Der Beutetrieb ist der wichtigste Trieb für die Schutzdienstausbildung und wird vom Hundeführer über richtiges Spielen z. B. mit einem Ball ,einer Beisswulst gefördert.